Grenzübergänge der Region

Bei der Bestimmung eines geeigneten Standortes für eine einflussreiche Präsenz im osteuropäischen Wirtschaftsraum kann der Landkreis Spree- Neiße in der Energieregion Lausitz einen entscheidenden Vorteil aufweisen. Durch die geografische Lage an der 70 km langen Grenze zu Polen sowie der verkehrslogistisch einmaligen Lage an den Grenzübergangstellen in Forst (Lausitz) und Guben bietet er beste Voraussetzungen für die Anbindung an transeuropäische Verkehrsstraßen. Von besonderer Bedeutung für das überregionale Verkehrsnetz sind dabei:

die Autobahn A15/E36 mit Grenzübergang in Forst Lausitz)/Olzyna,
der Grenzübergang Forst (Lausitz) am Grenzstein km 360,
der Grenzübergang Guben/Gubinek B97/B112 und innerstädtisch der Grenzübergang Guben/Gubin,
die 2008 fertiggestellte "Neißetalbrücke" am Grenzübergang Zelz für den überregionalen Radverkehr
Während der innerstädtische Grenzübergang Guben/Gubin und der Grenzübergang Forst (Lausitz) am Grenzstein km 360 für den Individualverkehr genutzt werden, steht dem Lkw-Verkehr der Grenzübergang Guben/Gubinek südlich von Guben zur Verfügung. In Forst (Lausitz)/ Olzyna kann man die Grenze über die Bundesautobahn A15 passieren.

2 Grenzübergänge für Personen- und Warenverkehr
Guben / Gubinchen (Gubinek)
Forst (Lausitz) / Erlenholz (Olszyna)

2 Grenzübergänge für Personenverkehr
Guben / Guben (Gubin)
Forst (Lausitz)-Stadt / Skaren (Zasieki)

2 Grenzübergänge für Eisenbahnverkehr
Guben / Guben (Gubin)
Forst (Lausitz) / Forst-Ost (Zasieki)

1 Verkehrslandeplatz mit Zollabfertigung
Cottbus - Drewitz

1 Grenzübergang für überregionalen Radverkehr
"Neißetalbrücke" Grenzübergang Zelz